Evangelische Tochtergemeinde A.B. Schönherrn
Schoenherrn_KircheSchönherrn ist mit 597 m Seehöhe der höchstgelegene Ort und der kleinste Teil unserer Pfarrgemeinde. Bis Kriegsende 1945 war Schönherrn ein reines Bergbauerndorf, das von 1918-1921 als Grenzdorf zur Steiermark und in den nachfolgenden Jahren wegen einer Auswanderungswelle nach Kanada und Amerika keine leichten Zeiten erlebte.
Schönherrn war aufgrund seiner extremen geografischen Lage bis 1955 rein evangelisch geprägt. Heute leben in dem aus ca. 30 Häusern bestehenden Ort auch einige Katholiken.
Der ehemalige evangelische Friedhof steht nun unter Verwaltung der politischen Gemeinde.
Wahrzeichen von Schönherrn ist aber der Glockenturm und seit 1986 auch das Mehrzweckgebäude.
Besonders feierlich ist der schon zur Tradition gewordenen Jahresfestgottesdienst am
2. Sonntag im Oktober um 14.00 Uhr, zu dem viele Menschen auch aus den Nachbarorten kommen.

Kuratorin
Brunhilde Goger – Tel.: 0664/4839827

Presbyterium der Evangelischen Tochtergemeinde A.B. Schönherrn
Goger Brunhilde (Kuratorin)
Goger Josef
Hutter Fritz (Schatzmeister)
Kirnbauer Kurt (Schriftführer)
Offenbeck Johann
Offenbeck Magarete (Kurator Stellvertreterin)
Ulreich Werner